Workschoppe #4: Schoppe und Spione

Workschoppe #4: Schoppe und Spione

5. September 2013 | von Naya Tetzner

Workschoppe 4 – LogoBeim Workschoppe #4 geht’s um „Schoppe und Spione“. Zu Gast ist unter anderem Daniel Bangert, der mit seinen Spaziergängen zum NSA-Stützpunkt Aufsehen erregt hat – und deshalb den Verfassungsschutz vor der Tür stehen hatte. Der Workschoppe findet am Mittwoch, dem 11. September 2013 im HoffART-Theater Darmstadt statt. Einlass ist um 19 Uhr, los geht’s um 19.30 Uhr. Eintritt und Äppler sind frei.

Was ist der Workschoppe?

„Hopp, Hopp, Hopp, Wisse in de Kopp!“ ist das Motto des Workschoppe, bei der sich vor allem Internetliebhaber treffen – ein Abend um sich auszutauschen, etwas zu lernen und dabei gemeinsam den ein oder anderen Schoppe zu trinken.

Eine witzig gemeinte Einladung auf Facebook

Unser erster Gast beim nächsten Workschoppe ist Daniel Bangert. Er rief seine Freunde dazu auf mit ihm zum Dagger Complex, dem NSA-Stützpunkt in Griesheim, zu wandern. Er wolle dort „den bedrohten Lebensraum der NSA-Spione erforschen“. Der Staatsschutz fand diesen Beitrag allerdings nicht so witzig. Seitdem berichten Medien international über den 28-Jährigen und seine Spion-Safaris – nun ist er zu Gast beim Workschoppe!

Wisse in de Kopp gibt’s natürlich auch wieder – und zwar von Tobias Lange und Erik Tews. Sie sind Datenschutzexperten am CASED (Center for Advanced Security Research Darmstadt) und Mitglieder des CCC Darmstadt (Chaos Computer Club e. V). Was sind eigentlich PRISM und Tempora? Warum hört die NSA nicht nur Terrorverdächtige ab? Und gibt es eine Möglichkeit sich gegen die Spionage zu wehren? Die Beiden geben in ihrem Vortrag ein paar Geheimtipps um seine Daten im Netz zu schützen.

Nicht nur zuhören, sondern mitmachen

Wer früher die Gimmicks im Yps-Heft immer am coolsten fand und ohne eine „Die drei ???“-Geschichte nicht ins Bett gehen konnte, der ist beim Schoppe-Spielsche genau richtig aufgehoben: Mehrere Teams treten gegeneinander an – und die besten Profiler gewinnen. Den Teams liegen anonyme Datenschnipsel vor, aus denen sie eine Geschichte rekonstruieren sollen. Die absurdeste Geschichte gewinnt!

Das Anmeldeformular sowie weitere Infos gibt’s auf der Workschoppe-Weibseite – aber es sind nur noch wenige Plätze frei. Die Kelterei Dölp sponsert auch dieses Mal den Äppler für den Workschoppe.

Kommentare

Senf dazu?

Es gibt noch keine Kommentare.

Senf dazu!

Mehr Lesestoff

Zurück nach oben