Eine Woche Tel Aviv – wen sollten wir treffen?

Eine Woche Tel Aviv – wen sollten wir treffen?

5. April 2018 | von Jan-Kristian Jessen

[English version of this article]

Während Roadtrips ins Silicon Valley gerade zum guten Ton deutscher Unternehmer*innen werden, schlagen Kersten und ich eine andere Route ein: Vom 28. April bis 5. Mai reisen wir nach Israel und verbringen eine Woche im Start-up-Hotspot Tel Aviv. Wir wollen den israelisch-technologischen Gründungsspirit erleben und von Start-ups und Acceleratoren lernen. Im Gegenzug haben wir das Usability Testessen im Gepäck!

Warum machen wir das?

Aus dem gleichen Grund, warum wir bei Kundenprojekten Sparrings mit Externen machen und uns mehr kritischen Diskurs im Design wünschen: Jeder Perspektivwechsel hilft uns, besser zu werden. Jeder Austausch führt zu neuen Impulsen. Und genau darum geht’s. Deshalb organisieren wir den Webmontag Darmstadt mit und freuen uns, wenn Kolleg*innen bei der Female Future Force aktiv sind.

Im Mai soll unser Blick über den Tellerrand ein gutes Stückchen weiter gehen. Abseits der allseits bekannten Start-up-Zentren von Berlin über London bis Palo Alto gibt es in der zweiten Wahrnehmungsreihe (Lagos, Krakau, Vilnius) ebenso inspirierende Ecken. Tel Aviv ist die erste, die wir kennenlernen wollen.

Wen sollten wir treffen?

Start-ups, Unternehmer*innen, Coworking-Places, Accelerator, Investor*innen, Events – nach ein paar Blicken in die Google-Ergebnislisten und das Buch Startup Israel ist die Liste voll potentieller Gesprächspartner*innen. Bei der Auswahl, wen wir ansprechen und treffen sollten, wird’s schon schwieriger. Wer passt zu uns? Wer nimmt sich gerne 1-2 Stunden zum Netzwerken?

Hier kommt ihr ins Spiel: Wer hat Kontakte nach Israel und würde uns vorstellen? Wer hat einen Tipp, bei wem wir es auf jeden Fall probieren sollten? Wir freuen uns über jeden Hinweis zu Meet-ups, Facebook-Gruppen oder Twitterlisten, über jede persönliche Vernetzung via Xing/LinkedIn, Mail, Facebook, WhatsApp oder wie auch immer.

Was haben wir zu erzählen?

Seit rund einem Jahr arbeiten wir im Hintergrund fleißig an der Neu-Positionierung von quäntchen + glück. Da unsere Website erst in einigen Wochen davon zu berichten weiß, ein kleiner Einblick in unser Selbstverständnis:

quäntchen + glück, Digitalagentur – Ihre Probleme hätten wir gern!

Ja, wir haben alle gelernt, „Herausforderung“ zu sagen. Oder „dornige Chancen“. Aber mal ehrlich: Digitalisierung macht Probleme. Manchmal ist es die in die Jahre gekommene Website und manchmal das ganze Geschäftsmodell. Ihre Probleme wollen wir verstehen und lösen – mit dem strategischen Know-how einer Unternehmensberatung und der Kreativität einer Kommunikationsagentur. Wir sind Digitalstrateg*innen, Designer*innen, UX-Expert*innen und Webentwickler*innen.

Neben unseren Gründungs-, Markt-Eintritts- und Stand-der-Digitalisierungs-Erfahrungen in Deutschland haben wir das Usability Testessen im Gepäck: Wir bringen das Event, das parallel seine Premiere auf der republica feiert, nach Israel, berichten, begeistern und führen auch gerne ein erstes durch, wenn wir vor Ort Mitstreiter*innen finden. (Anschließende Einladungen zu uns nach Deutschland verstehen sich von selbst!)

Die harten Fakten:

Kersten und ich sind vom 29. April (spätabends) bis 5. Mai (ebenfalls spätabends) in Tel Aviv, sind die Tage über noch komplett flexibel und freuen uns über jedes Treffen, das sich einrichten lässt.

Unsere Kontaktdaten:

kersten.riechers@qundg.de
qundg.de/kersten_riechers
https://www.linkedin.com/in/kerstenariechers/
+49 6151 850 798 3
+49 176 615 222 12

jk.jessen@qundg.de
qundg.de/jan-kristian-jessen
https://www.linkedin.com/in/jankristianjessen/
xing.to/Jan
+49(0) 6151 850 798 1
+49(0) 177 59 05 156

 

Vielen Dank für eure Hilfe

Kersten + Jan

PS: Wenn darunter jemand ist, der Samstag zum Fußball geht und uns mitnimmt: nur all zu gerne!

Kommentare

Senf dazu?

Es gibt noch keine Kommentare.

Senf dazu!

Mehr Lesestoff

Zurück nach oben